Wie verzweifelt müssen die Italiener sein?

Die Schummel-Italiener haben mal wieder mit ihren zweifelhaften Methoden durchgesetzt. Nach dem Spiel gegen Australien, wo sich die Italiener bereits schon einmal während dieser WM in die nächste Runde geschummelt haben, versuchen sie es nun wieder.

In Italien (ausgerechnet) wurden irgendwelche Videoaufzeichnungen ausgegraben, auf denen Torsten Frings angeblich einen Argentinier geschlagen hat. Allerdings bestreitet Frings diese Tat und auch der Schiedsrichter hatte nichts davon mitbekommen. Sogar das angebliche Opfer will von einem Schlag nichts gespürt haben. Eigenartig, oder?

Nun ja. Für die FIFA-Kommission war dies jedenfalls kein Grund keine Bestrafung auszusprechen.
Sie verurteilte Frings zu einer 5000 Euro Geldstrafe und, jetzt kommts, zu einer Sperre von zwei Spielen. Wobei Frings auf jeden Fall gegen Italien fehlen wird (damit hätten die Italiener ihr Ziel erreicht). Das andere Spiel darf er im nächsten halben Jahr absitzen – im Endspiel dürfte er nämlich wieder spielen…
So ein absoluter Irrsinn!

Ich hoffe nur, dass diese „Dr****-Betrüger von südlich der Alpen, die nur durch massive Schiedsrichterunterstützung überhaupt ins Viertelfinale gekommen sind“ (Zitat Thomas V. aus I.) morgen so richtig eins auf den Sack bekommen . In ihrer Liga geht es schon nicht mit rechten Dingen zu und jetzt haben sie sogar bei der WM damit Erfolg…
Sportsgeist und Anstand sind für die Italiener Fremdwörter.