Union entfernt sich weiter von sozialer Gerechtigkeit

Ich wusste es ja schon immer, aber jetzt hat Edmund Stoiber weitere Pläne zum Abbau der sozialen Gerechtigkeit nach einer eventuell gewonnenen Bundestagswahl veröffentlicht.
Von der von Rüttgers propagierten „Arbeiterpartei CDU“ ist schon jetzt nichts mehr übrig – die Arbeiter und Arbeitnehmer werden noch viel „Spaß“ mit der Union haben…

Die Steuerbefreiung für Sonntags-, Feiertags- und Nachtzuschläge sollten innerhalb von sechs Jahren abgebaut werden, sagte Stoiber der „Zeit“. Auch die Entfernungspauschale solle drastisch auf 25 Cent bis maximal 50 Kilometer gesenkt werden. „Für eine große Steuerstrukturreform sind wir auch bereit, die Eigenheimzulage auf den Prüfstand zu stellen“, betonte Stoiber weiter.

wird auf Spiegel.de geschrieben. Weiter heißt es:

Im Gegenzug müssten bestimmte Fördermaßnahmen der Bundesagentur für Arbeit reduziert werden.

Wir können nur hoffen, dass die Union nicht die Möglichkeit bekommt dies zu realisieren.
Union wählen heißt sich von der sozialen Gerechtigkeit zu verabschieden!
Wenigverdiener werden durch die Union noch viel mehr belastet werden!

2 thoughts on “Union entfernt sich weiter von sozialer Gerechtigkeit

  1. 02.06.2005 at 18:28

    Irgendwie mu? ja auch Geld frei geschaufelt werden, schlie?lich will die CDU neue alte Akzente setzen. Im sicherheitspolitischen Leitpapier hei?t es da zum Beispiel:
    „Um sich f?r diese weltweiten Herausforderungen zu wappnen, ben?tigt die Bundeswehr eine
    auftragsgerechte Ausstattung. Sie hat einen erheblichen Modernisierungsbedarf …
    Wichtige R?stungsvorhaben sind u.a.
    – das Gro?raumtransportflugzeug A 400 M,
    – der Unterst?tzungshubschrauber TIGER,
    – der Transporthubschrauber NH 90,
    – das Gepanzerte Transportkraftfahrzeug (GTK)
    und das Gewehr G 36.“

    Quelle: http://cdu.de/doc/pdf/az_sicherheitspolitik_291104.pdf

  2. 03.06.2005 at 08:38

    Ich bin Kommunalpolitiker und mache mir insbesondere wegen der Pendlerpauschale Sorgen. Das wird kleine St?dte schwer belasten: Die Sorgen kleiner St?dte
    Dass Sonn- und Feiertgaszuschl?ge „normal“ besteuert werden sollen zeigt mir, dass im Hinterkopf Sonn- und Feiertagsarbeit auch zu etwas Selbstverst?ndlichem wird. Die Arbeitszeitverl?ngerung l??t gr??en!