Sonderparkzone rund ums Olympiastadion

Bei der von uns als örtliche SPD initiierten Bürgerversammlung zur Fußball-WM im letzten Jahr hatte sich herausgestellt, dass viele Bürger in Neu-Westend unzufrieden sind mit der Situation bei Großveranstaltungen im Olympiastadion (wie bei Fußballspielen und Konzerten). Die schlechte Parkplatzsituation war da noch die harmloseste Sache. Hinzu kamen Beschädigungen an den Fahrzeugen durch den Parkplatzsuchverkehr und Verunreinigungen (manchen meinen die Vorgärten wären Toiletten…). Die Empörung war damals groß und die „Angst“ vor der WM ebenfalls. Die stellte sich ja zum Glück als unbegründet heraus. Das Konzept der Veranstalter ging wunderbar auf und die WM war geradezu eine Erholung für die Anwohner. Doch kaum war die Weltmeisterschaft zuende ging es wieder von vorne los…

Deswegen haben wir als SPD Neu-Westend einen Antrag an die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gestartet, der bei Großveranstaltunge eine Einrichtung einer Sonderparkzone rund um das Olympiastadion vorsieht.
Der Antrag wurde im Verkehrsausschuss der BVV behandelt und mit deutlicher Mehrheit angenommen (nur die CDU stimmte dagegen). Daraufhin befasste sich die BVV mit dem Antrag und stimmte ebenfalls dafür (wieder gegen die Stimmen der CDU). Jetzt muss das Bezirksamt die Umsetzbarkeit prüfen und bis Ende Mai der BVV Bericht erstatten.

Wir SPD-Abteilung möchten parallel zu diesem Prozess gerne mit den Anwohnerinnen und Anwohnern ins Gespräch kommen. Aus diesem Grund werden wir am 27. April ab 19 Uhr in den bekannten Stadionterrassen am Olympiastadion wieder eine Bürgerversammlung veranstalten!

Zudem bieten wir allen Anwohner auf unserer Internetseite (www.spd-neuwestend.de) die Möglichkeit in einem Diskussionsbereich uns ihre Meinung zur geplanten Sonderparkzone mitzuteilen.

Weitere Informationen dazu finden sie hier:
Sonderparkzone um das Olympiastadion an Veranstaltungstagen