Probetraining in der Tauchabteilung

Puh, bin ich geschafft…
Kaum zu glauben, wie so eine Stunde im Wasser einen schlauchen kann… Aber wir wurden heute auch gescheucht…

Wovon ich rede? Ach ja… Ich war heute beim Probetraining der Tauchabteilung der Wasserfreunde Spandau 04. Und auch wenn sie „Spandau“ in ihrem Namen haben haben sie ihren Sitz auf dem Gelände des Berliner Olypiastadions (was bekanntlich im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf liegt). Für mich also ideal und für mich per Fuß recht schnell zu erreichen. Naja, kommen wir wieder zurück auf das Probetraining. Ich habe mir in den letzten Tagen und Wochen überlegt was ich sportlich denn mal wieder machen könnte und da ich seit jeher vom Tauchen fasziniert bin (und meine Tante ja auch taucht) kam ich auf die Idee den Tauchschein zu machen (und in einen entsprechenden Verein zu gehen). Nach längerer Suche im Internet nach der richtigen Tauchschule bin ich dann auf die Wasserfreunde Spandau und ihre Tauchabteilung gestoßen. Auf ihrer Internetseite www.wasserfreunde-spandau04.de habe ich den ersten Kontakt aufgenommen und bin zum heutigen Taining eingeladen worden. Und das hatte es in sich…

Dass ich Anfänger bin und keine Übung im Umgang mit Schnorchel und Flossen hatte machte jedenfalls nichts. Ich habe also ganz an einer (für die geübten) normalen Trainingseinheit teilgenommen. Das hieß: mehrere Bahnen in verschiedenen Stilen schorncheln und tauchen (manchmal waren die Übungen schon ein wenig komisch…auf was für Idee die Leute kommen… *g*). Die Übungen waren jedenfalls sehr intensiv und gerade für ungeübte wie mich recht anstrengend (aber das kommt wohl nach ein paar Malen…). Na jedenfalls habe ich dann zum Ende doch ein wenig schlapp- und nicht mehr alle Übungen mitgemacht. Es ist schon nicht einfach mit den Flossen richtig zu „schwimmen“, dabei möglichst noch ruhig durch den Schorchel zu atmen (und natürlich, dass kein Tropfen Wasser reinkommt) und dann sogar noch zu tauchen (atmen sollte man dabei möglichst nicht mehr…) und den Druckausgleich (extrem wichtig!) vernünftig zu koordinieren.

Aber das wird schon werden. Nächste Woche werde ich wahrscheinlich noch einmal hingehen und dann entscheiden ob ich in den Verein eintrete. Auch wenn das nicht ganz preiswert ist, hat es auf jeden Fall eine Menge Vorteile. Und Soaß hat es auch gemacht!

Ich konnte mich auch mit einem Ausbilder unterhalten und hoffe, dass die Operation „Open Water Diver“ (die erste Brevet-Stufe bei PADI) in den kommenden Monaten erfolgreich in Angriff genommen werden kann.

2 thoughts on “Probetraining in der Tauchabteilung

  1. Bsucher
    16.02.2007 at 01:13

    Das wird schon werden. Immerhin bist Du ja am Anfang nicht untergegangen. 😉

  2. 16.02.2007 at 12:48

    Jo, wie man sieht 😛