Peinlich: Merkel wollte HRE-Aufsichtsrat als Berater

Wie die gute Frau Merkel ausgerechnet auf den einstigen Bundesbankchef Hans Tietmeyer als Vorsitzenden eines Expertengremiums zur Reform der Finanzmärkte kam, ist unbekannt. Geistige Verwirrung oder einfach nur schlecht informiert? Was auch immer es war, es reiht sich nahtlos ein in Merkels zweifelhaftes Krisenmanagament.

Ausgerechnet einen Mann zu nominieren, der von der Mega-Pleite der Hypo-Real-Estate (HRE) nichts bemerkt haben will? Der Eklat um den Ex-Bundesbank-Präsidenten war allerdings schnell erledigt. Die SPD-Fraktion sorgte mit der Ankündigung Tietmeyer nicht mittragen zu wollen nicht nur für hektisches Treiben auf der Regierungsbank, sondern auch für den Rückzieher von Merkels designiertem Berater.
Der erklärte nur einige Zeit nach der Äußerung aus der SPD-Fraktion, dass er für den Job nicht mehr zur Verfügung stehe.
Wer jetzt diese Aufgabe übernehmen wird ist unklar.
Klar ist allerdings, dass Merkel mal wieder ins Fettnäpfchen gegriffen und ihre Unwissenheit bewiesen hat.
Solch eine Frau ist als Bundeskanzler/in nicht tragbar. Wir brauchen einen Wechsel an der Spitze der Bundesregierung.