Mein erstes Jacket

Nein, nicht Jacket (für einen Anzug), sondern ein Jacket zum Tauchen ­čśë

Auf dem heutigen Sommerfest des Tauchladens „Tauchpartner“ (ich hatte es angekündigt) habe ich mir das Mares Vector 1000 MRS-Plus gekauft. Natürlich keine so leichte Entscheidung, da es natürlich nicht wenig Geld kostet, aber ich denke nicht, dass ich es bereuen werde ­čśë

Ausschlaggebende Gründe das Jacket heute zu kaufen waren zum einen die Unabhängigkeit von geliehenen Ausrüstungsteilen, die Sicherheit, dass man die eigene Ausrüstung „kennt“ und am Ende dann doch auch der Preis.
Nachdem ich bereits vor etwas über einer Woche beim Kauf von Flossen und Handschuhen über den Preis verhandelt habe, kam „Tauchpartner“ mir heute – auch Dank des „Sommerfest-Sonderrabatt“ von 20% – noch einmal entgegen. Da der Preis nur minimal über dem tiefsten (akzeptablen) Preis lag, war es dann natürlich keine Frage mehr, dass ich im Laden kaufe und nicht übers Internet.

Wahrscheinlich am kommenden Mittwoch (spätestens am Donnerstag) kann ich das Jacket dann (frisch geliefert vom Hersteller) im Laden abholen.

Am darauffolgenden Wochenende werde ich es dann, zusammen mit Atemregler, Tauchcomputer, Handschuhen und Flossen zum ersten Mal tauchen. Das erste Mal mit eigener Ausrüstung … ich freu mich drauf!

5 thoughts on “Mein erstes Jacket

  1. Bsucher
    03.06.2007 at 18:53

    Wenn du schon sagst, dass das Jacket nicht wenig gekostet hat, darf man da fragen, wieviel es denn waren?
    Meine zweite Frage w├Ąre, wieviel hast du insgesamt jetzt schon ausgegeben?

  2. 03.06.2007 at 19:40

    Das Jacket hat jetzt knapp ├╝ber 300 Euro gekostet. Damit ist es eigentlich recht g├╝nstig gewesen ­čÖé

    Naja, insgesamt werden es jetzt so 1200 Euro gewesen sein. Sicher, viel Geld…

  3. Bsucher
    04.06.2007 at 12:12

    1200 Euro?! Nicht schlecht! Das ist wirklich eine ganze Menge Geld.
    Was man sich daf├╝r alles h├Ątte kaufen k├Ânnen.
    Muss man soviel ausgeben – und was sind die Folgekosten?

  4. 04.06.2007 at 14:59

    Klar ist es viel Geld, aber ich habe jetzt eine (fast) komplette Ausr├╝stung und brauche mir au├čer einer Flasche erstmal nichts leihen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Zum einen wei├č ich, dass ich (auch f├╝r kurzfristige) Tauchg├Ąnge eine Ausr├╝stung „zusammenbekommen“ (im Verein kann es ja sein, dass alles verliehen ist), zudem muss ich die Sachen nicht nach einer bestimmten Zeit (eine Woche) wieder abgeben. Zum anderen muss ich keine Geb├╝hren f├╝r eine Leihausr├╝stung zahlen. Vom Verein kann man sich alles m├Âgliche Tauchzubeh├Âr leihen. Im ersten halben Jahr der Vereinsmitgliedschaft ist das kostenlos. Danach kostet es Geld. Es ist zwar nicht viel, aber mit der Zeit – und regelm├Ą├čigen Tauchg├Ąngen – kommt da dann doch einiges Zusammen, wenn man eine komplette Ausr├╝stung leihen muss.

    Zu den Folgekosten: Klar hat man auch Folgekosten. Bestimmte Dinge (wie zum Beispiel der Atemregler) sollte jedes Jahr in Revision gehen (Kostenpunkt ca. 60-90 Euro), damit die lebenslange Garantie bestehen bleibt. Aber das sind nicht viele Ger├Ąte, bei denen das gemacht werden muss. Aber man muss sich das mal durchrechnen. Die Anschaffungskosten sind sehr hoch, das stimmt. Aber danach hat man (au├čer der Revision) keine weiteren Kosten. Und bei guter Pflege h├Ąlt so ein Equipment gut und gerne 10 bis 15 Jahre. ­čśë

  5. Diveman
    05.06.2007 at 12:56

    Hallo Alexander,

    durch Zufall bin ich auf deinen Blog gesto├čen. Zuerst einmal: super Layout hast du da!
    Dann nat├╝rlich noch einen herzlichen Gl├╝ckwunsch zum bestandenen Open Water Diver und viel Spa├č beim Tauchen.

    Wie du schon geschrieben hast, die Kosten sind bei der Anschaffung enorm, aber auf die Jahre umgerechnet ist es dann doch kein so teures Hobby mehr. Wichtig ist, dass man die Ausr├╝stung auch wirklich nutzt, sonst h├Ątte es wirklich eine Leihausr├╝stung getan. Aber wenn man vorhat ├╝berwiegend in den heimischen Gew├Ąssern zu tauchen (und auch wenn die nat├╝rlich nicht mit dem Meer vergleichbar sind, sind viele von unseren Seen wirklich sehr sch├Ân), dann lohnt sich eine eigene Ausr├╝stung auf jeden Fall.
    F├╝r eine Grundausr├╝stung gehen 1200 Euro meiner Meinung nach noch fast.
    Ich glaube ich habe damals umgerechnet auch ├╝ber 2000 D-Mark bezahlt — und die Preise sind inzwischen ja doch deutlich h├Âher geworden (soviel zum Thema Teuro).

    Auf jeden Fall: Viel Spa├č und gut Luft ­čśë