Ganz Berlin ein gelb-blaues Meer

Anders kann man es nicht beschreiben.
Ich komme gerade zurück vom Fußball-Abend in Berlin mit Schweden gegen Paraguay. Ich habe das Spiel in einem zum Biergarten umgebauten Schulhof nur wenige hundert Meter vom Olympiastadion gesehen. Anschließend noch zum Olympiastadion und dann mit den zig-tausend (vor allem Schweden)-Fans noch die Reichsstraße hinauf bis zum Theodor-Heuss-Platz.

Zwar hatte die Polizei anfangs noch versucht die Fans in die öffentlichen Verkehrsmittel zu lenken und von der Reichsstraße abzuhalten, aber diese Taktik hielten sie nicht lange durch.

Die Stimmung war einfach wahnsinnig! Ein tolles Erlebnis (nach einem weniger tollen Spiel) – friedlich feiernd zogen die Schweden davon.

Den Umsatz ihres Lebens machen jetzt vor allem die Restaurants, Kneipen und Tankstellen der Reichsstraße. Auch hier schwappten die gelb-blauen Wellen hinein und bescherten den Betreibern einen guten Bierumsatz.

Den gibt es ja auch auf der Fanmeile vor dem Brandenburger Tor. An die 1000 Fässer Bier (? 50 Liter) werden täglich „vernichtet“. Wahnsinn!

One thought on “Ganz Berlin ein gelb-blaues Meer

  1. 17.06.2006 at 22:21

    Hey, interessanter Blogg

    was sonst noch so in Berlin geht, w?hrend alle Welt Fu?ball spielt, hier:

    Friede, Freude
    Feuerkuchen

    Andr?