Erster Tauchgang mit dem Trocki

Am vergangenen Mittwoch hatte ich dann endlich meinen ersten Tauchgang mit meinem neuen Trocki. Na gut, einen richtigen Tauchgang würde ich das nur eingeschränkt nennen wollen, denn er fand – zusammen mit meinen Tauchlehrer – im Schwimmbad statt. Dieser „Tauchgang“ war der Einstieg ins Trockentauchen und sollte zum Eingewöhnen und üben sein. Auf jeden Fall ist solch ein Einstieg absolut zu empfehlen.

Neben den Grundfertigkeiten Tarieren und stromlinienförmiges Tauchen übten wir auch potenziell gefährliche Situationen, wie das Problem mit zu viel Luft im Bein- bzw. Fußbereich. Dieses übten wir sowohl komplett unter Wasser (was mit einer Rolle gelöst wird), als auch quasi an der Oberfläche. Man hängt bei letzterem mit den Flossen aus mit dem Kopf nach unten immer noch unter Wasser. Das tückische hierbei ist, dass man in dieser Position die Rolle nicht mehr hinbekommt und auch nicht an die Wasseroberfläche gelangt – auch wenn die nur wenige Zentimeter von einem selbst entfernt ist. Wenn man hier in Panik gerät oder nicht weiß wie es zu lösen ist, kann solch eine Situation übel enden…
Aus der misslichen Lage befreit man sich aber eigentlich relativ leicht. Und zwar braucht man „nur“ sein Tarierjacket aufblasen. Dadurch wird der Oberkörper aus dem Wasser gedrückt und der Kopf gelangt an die Luft.

Diese und weitere Übungen werden wir demnächst auch im Freiwasser machen.