spd-neuwestend.de in neuem Gewand

Seit Samstag, dem 30. September 2006 präsentiert sich die Internetseite der SPD Neu-Westend (www.spd-neuwestend.de) mit einem neuen Layout. Kurz davor konnte man auf der Internetseite, die seit Ende Oktober 2004 besteht, sogar den 10.000. Besucher begrüßen.

Seit Samstag, dem 30. September 2006 präsentiert sich die Internetseite der SPD Neu-Westend mit einem neuen Layout. Kurz davor konnte man auf der Internetseite, die seit Ende Oktober 2004 besteht, sogar den 10.000. Besucher begrüßen.

Seit Samstag, dem 30. September 2006 präsentiert sich die Internetseite der SPD-Abteilung Neu-Westend in einem neuen Layout. Grundlage für das neue Design war das, am Wochenanfang online gegangene, neue Layout des Internetportals www.spd.de.

Wichtigste Neuerung des neuen Internetauftritts ist dabei die weitgehende Barrierefreiheit. Grundlage hierfür bilden die Anforderungen der Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung (BITV). Die barrierefreie Gestaltung ermöglicht vor allem Menschen mit Behinderungen den leichteren Zugriff auf die Inhalte der Internetseite. Die SPD Neu-Westend ist ebenso wie die SPD darauf bedacht ihren Internetauftritt fortlaufend auf Barrierefreiheit zu überprüfen und ihn entsprechend anzupassen und zu optimieren.

Kurz vor dem Layoutwechsel konnte die Abteilung den 10.000. Besucher begrüßen – und das kurz vor dem zweijährigen Jubiläum! Seit Oktober 2004 können sich Bürgerinnen und Bürger hier über die Politik und die Personen der Abteilung im Charlottenburger Westen informieren. Die Besonderheit des Internetangebots ist dabei nicht zuletzt ihre Aktualitität. „Wir achten darauf, ständig neue Infos zu bringen und aktuelle Themen aufzugreifen, die man so nur bei uns finden kann. Damit sind wir anderen Parteien in unserem Bezirk um Längen voraus“, meint Alexander Sempf, Internetbeauftragter der Abteilung Neu-Westend.

In der Pflege der Internetseite steckt viel Arbeit, aber die Mühe lohnt sich. „Das zeigen nicht nur die inzwischen über 10.000 Besucher, sondern auch die positiven Reaktionen der Bürger. Es freut uns, dass unser Informationsangebot so gut angenommen wird“, so Alexander Sempf.